Jemand schnitzt einen Halloween-Kürbis

Halloween – der Gruselkürbis für die Fensterbank

Letzte Aktualisierung am 28. Oktober 2021 von A. Mroos

Herbstzeit ist Kürbiszeit – und bald ist Halloween. In den letzten Jahren hat sich auch bei uns der Brauch mehr und mehr verbreitet, an Halloween Kürbisse zu schnitzen. Meistens bekommen die Kürbisse Gesichter, manchmal lachende, oft unheimliche.

Ursprünglich ein keltischer Brauch

Bekannt ist dieser Brauch vor allem aus den USA. Dort hat um diese Jahreszeit jede Familie einen Kürbis mit Fratze auf der Fensterbank stehen. Bei größeren Kürbissen gerne auch im Vorgarten. Doch eigentlich kommt der Brauch aus Europa und ist keltischen Ursprungs.

Die Kelten nannten das Fest ursprünglich „Samhain“ und feierten das Ende des Sommers. Sie bedankten sich mit großen Feuern für die Ernte und gedachten gleichzeitig der Verstorbenen. Man stellte unter anderem Essen auf die Gräber, um die Geister zu besänftigen. Um böse Geister abzuwehren, schnitze man Fratzen in Rüben.

Halloween – der Vorabend von Allerheiligen

Mit der Christianisierung Irlands verschmolz im 7. Jahrhundert das Fest nach und nach mit Allerheiligen, an dem auch die Christen der Toten gedenken. Den 31. Oktober nannte man „All Hallows‘ Eve“, den Vorabend von Allerheiligen. Ganz ähnlich, wie man an Heiligabend den Vorabend von Weihnachten feiert. Aus „All Hallows‘ Eve“ wurde im Laufe der Zeit „Halloween“.

Nach der Entdeckung Amerikas brachten irische Auswanderer das Fest und die damit verbundenen Bräuche auch in die Neue Welt. Dort entdeckten sie schöne große Kürbisse und stellten fest, da diese sich viel besser zum Schnitzen eigneten als Rüben. So entstand der berühmte Halloween-Kürbis. Und dieser Brauch verbreitete sich später von dort aus in der ganzen Welt.

Wie schnitzt man einen Halloween-Kürbis?

Aber wie schnitzt man jetzt am besten eine Fratze in so einen Kürbis? Man benötigt einen Stift, ein Messer und einen Löffel. Und natürlich einen Kürbis. Alternativ stehen auch spezielle Schnitzsets zur Verfügung, um dem Kürbis eine gruselige Fratze zu verpassen.

Sobald Sie alle Materialien zur Hand haben, können Sie auch schon damit beginnen Ihren eigenen Halloween-Kürbis zu schnitzen. Dabei können Sie wie folgt vorgehen: Zuerst öffnet man den Kürbis. Man zeichnet mit dem Stift einen Kreis, den man dann ganz einfach ausschneiden kann. Achtung: Das ausgeschnittene Stück nicht wegschmeißen, dies verwendet man später als Deckel. Als nächstes höhlt man den Kürbis komplett aus. Das lose Fruchtfleisch sowie die Kerne holt man mit dem Löffel raus.

Je nach Sorte kann man das ausgehöhlte Fruchtfleisch noch in der Küche zum Kochen, beispielsweise von einer Kürbissuppe verwenden. Es gibt jedoch auch Sorten bei denen es sich um reine, sogenannte Schnitzkürbisse handelt.

Nun zeichnet man mit dem Stift ein Gesicht auf die Vorderseite des Kürbisses. Mit dem Messer schneidet man die so entstandene Vorlage aus. Nun fehlt nur noch das Teelicht. Dann: Deckel drauf und ab auf die Fensterbank. Happy Halloween!  

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suchen Sie Handwerker für Ihr Projekt?

Sie suchen nach Aufträgen aus Ihrer Branche?

Dann klicken Sie hier

Jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote von Profis erhalten!

Scroll to Top