Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Ein Gärtner beim Rasensamen aussäen auf frischer Erde.

Rasen aussäen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ein schöner und gepflegter Rasen macht den eigenen Garten erst komplett. Um das zu gewährleisten, muss man Rasensamen aussäen – Entweder um kahle Stellen auf dem Rasen auszubessern oder aber um eine komplett neue Rasenfläche anzulegen. Wir erklären hier in diesem Beitrag, wie man dabei vorgehen und worauf man dabei achten sollte! 

Aussaat oder Rollrasen? 

Wer eine neue Rasenfläche in seinem Garten anlegen möchte, steht vor der Frage: Rasen aussäen oder lieber doch Rollrasen verlegen? Beide Methoden haben Vor- und Nachteile, die wir hier kurz gegenüberstellen wollen: 

Rasenaussaat Rollrasen
Rasensamen sind in der Regel sehr günstig (ca. 50 Cent pro Quadratmeter) Rollrasen zu verlegen ist deutlich teurer (ca. 5-10 Euro pro Quadratmeter)
Kann erst nach mindestens sechs Wochen vorsichtig begangen werden. Bis man den neuen Rasen vollständig nutzen kann, vergehen mindestens zwei Monate oder länger Kann bereits nach ungefähr zwei bis vier Wochen vollständig genutzt werden
Sollte nur zwischen April und Oktober ausgesät werden Lässt sich fast das ganze Jahr über verlegen
Gute Ökobilanz (Keine separate Herstellung, Transport etc.) Schlechtere Ökobilanz
Es kann zu starker Unkrautbildung kommen Zu Beginn keine Unkrautbildung aufgrund der dichten Grasnarbe und des starken Wurzelwachstums
Kann ungleichmäßig wachsen Gleichmäßige Rasenfläche

Ganz egal für welche Variante Sie sich entscheiden: Für beide Methoden ist eine umfassende Vorbereitung des Bodens nötig. Außerdem benötigen sowohl Rasensaat als auch Rollrasen intensive Pflege. 

Hier haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Thema Rollrasen verlegen für Sie zusammengestellt. Wenn Sie sich dazu entscheiden, selbst Rasensamen auszusäen, lesen Sie hier weiter. 

Wann sollte man Rasensamen säen?

Entscheidend für eine erfolgreiche Aussaat ist der richtige Zeitpunkt. So gehören Bodenfrost und extreme Hitze zu den größten Risikofaktoren für frisch gesäte Rasenflächen.

Am besten kann sich das Saatgut entwickeln, wenn die Temperaturen konstant 10 Grad Celsius nicht unterschreiten, die idealen Temperaturen liegen besser noch zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Dementsprechend eignen sich vor allem das Frühjahr sowie der frühe Herbst – Also in den Monaten April bis Mai sowie im September und dem frühen Oktober – dazu das Saatgut auszusäen. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Boden weitgehend trocken sein, nach der Aussaat jedoch bewässert werden. Zusätzlich ist darauf zu achten, die Aussaat an einem windstillen Tag vorzunehmen, um ein asymmetrisches Ergebnis zu vermeiden. 

Rasen aussäen: Anleitung

Damit die Aussaat gelingt und Sie sich schon bald am perfekten Rasen erfreuen können, haben wir hier eine Anleitung für Sie zusammengestellt:

1. Boden vorbereiten

Für einen schönen, dichten Rasen ist die richtige Vorbereitung des Bodens unerlässlich. Dazu sollten Sie die Erde gut durcharbeiten und etwa spatentief auflockern. Je nach Größe der Rasenfläche können Sie das entweder händisch mit einem einfachen Spaten tun – Bei größeren Flächen eignen sich dafür aber besser elektrische Motorhacken oder -fräsen. 

Diese Geräte lassen sich mitunter bei Baumärkten ausleihen. 

Danach entfernen Sie Unkraut, Steine und große Wurzelreste aus der Erde. Ist das geschehen können Sie den Boden mit einem Rechen glatt ziehen bis eine ebene Fläche vorliegt. Noch ebener wird der Boden, wenn man anschließend noch mit einer Walze darüber geht. Bis zur eigentlichen Aussaat sollte der Boden dann ein paar Tage ruhen und die Möglichkeit haben sich zu setzen. 

Tipp: Lehmige und schwere Böden kann man zur Vorbereitung mit etwas Sand auflockern. 

2. Rasensamen säen

Sobald der Boden richtig vorbereitet ist, kann der Rasen ausgesät werden. Halten Sie sich dabei an die Empfehlungen des Herstellers. Diesen entsprechend wiegen Sie dann auch die Samen genau passend für die Fläche ab, die bald zu einem jungen Rasen werden soll. 

Die passende Menge an Rasensamen ist entscheidend, um eine optimale Saatdichte zu gewährleisten. Reicht das Saatgut nicht aus, kann das zu kahlen Stellen und einer ungleichmäßigen Grünfläche führen. 

Die Aussaat können Sie dann entweder per Hand mit einer Sähwanne oder aber mithilfe eines Streuwagens vornehmen. Gehen Sie dann Schritt für Schritt die gesamte Fläche ab und verteilen Sie die Saat gleichmäßig darauf. Nehmen Sie danach erneut den Rechen zur Hand und harken Sie die Samen damit einmal in Querrichtung sowie einmal in Längsrichtung auf der gesamten Fläche in den Boden ein. Anschließend wird der Boden mit dem frisch gesäten Rasen noch einmal gewalzt. Das drückt die Samen noch einmal tiefer in die Erde und gewährleistet so einen guten Bodenschluss. Damit der frisch ausgesäte Rasen keimen kann, müssen Sie direkt im Anschluss eine intensive Bewässerung gewährleisten. Auch in der Zeit nach der Aussaat sollten Sie den Rasen stets gut bewässern – Entweder regelmäßig mit einem Rasensprenger oder etwa dreimal täglich mit einer Gießkanne. Gerade im Sommer müssen die ausgesäten Samen nämlich besonders vor Trockenheit geschützt werden. 

3. Nach der Aussaat

Auch nachdem Sie den Rasen gesät haben, sollten Sie noch ein paar Punkte beachten, damit das Gras sich gut entwickeln kann: 

  • Stellen Sie sicher, dass niemand die Rasenfläche betritt bis der Rasen keimt
  • Sorgen Sie während der gesamten Wachstumsphase für eine gute Bewässerung
  • Achten Sie gerade am Anfang auf Unkrautbildung und entfernen dieses nach Möglichkeit sofort, damit der junge Rasen nicht verdrängt wird

Nach circa drei Wochen sollte die Saat dann zu keimen beginnen. Dann kann auch das Gießintervall verlängert werden. Hat das Gras etwa eine Höhe von acht bis zehn Zentimetern erreicht, können Sie zum ersten Mal den Rasen mähen. Anschließend können Sie den neuen Rasen dann auch erstmalig düngen und gegebenenfalls kalken, um den jungen Pflanzen und ihren Wurzeln wichtige Nährstoffe zu liefern, damit diese zu einem starken Gewächs heranwachsen können. 

Nach etwa zwei bis drei Monaten kann der Rasen begangen und endlich vollständig genutzt werden. Aber auch danach ist die richtige Rasenpflege entscheidend, damit Sie auch langfristig von einem gesunden Rasen profitieren können. Erfahren Sie mehr dazu in unserem Beitrag: 

Bild: eag1e / stock.adobe.com

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top