Modernes Passivhaus mit weißem Dach und Solaranlage

Weiße Dachziegel gegen die Hitze

Bild von bildlove – stock.adobe.com

Wer in Mittelmeerregionen wie Spanien, Griechenland oder Marokko spazieren geht, den blendet nicht nur die strahlende Sonne, sondern auch die ihn umgebenden Häuser. Mit weißen Fassaden und Dächern bieten diese Städte ein Bild, das sich stark von unseren Häusern unterscheidet. Diese Art der Bebauung ist nicht nur dekorativ, sondern auch funktional, schützt sie die Bewohner doch vor der Hitze in den heißesten Tagesstunden. Immer mehr Menschen in Deutschland folgen diesem Trend und ersetzen die traditionell schwarzen oder roten Dachpfannen Ihres Hauses durch weiße Dachbedeckungen. Hier erfahren Sie mehr über das Wirkprinzip und über die Voraussetzungen für eine Dachsanierung mit weißen Dachziegeln. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über alternative Möglichkeiten zur Dachsanierung, die Ihnen im Sommer ein kühles Dachgeschoss verschaffen und die Dachfläche sinnvoll nutzen.

Das Verlegen von weißen Dachziegeln ist weder technisch komplexer noch wesentlich kostspieliger als bei anderen Dachpfannenfarben. Sie können auf blauarbeit.de zahlreiche Dachdecker in Ihrer Nähe finden, die Sie zum Thema beraten und alle Arbeiten rund um Ihr Dach schnell, zuverlässig und günstig durchführen.

Wirkprinzip von weißen Dächern

Wenn Sonnenlicht auf Objekte fällt, so erwärmen sich diese. Dieser Effekt entsteht dadurch, dass ein Teil des Lichtspektrums absorbiert und seine Energie in Wärmeenergie umgewandelt wird. Die restlichen Lichtstrahlen werden gestreut und geben durch die fehlenden Lichtbestandteile den Eindruck von Farbe. Je mehr Lichtwellen ein Gegenstand absorbiert, desto stärker heizt er sich durch die Sonne auf. Schwarze Objekte absorbieren Licht aller Wellenlängen und heizen sich dadurch besonders stark auf. Währenddessen streuen weiße Gegenstände die maximale Menge an Licht und absorbieren nur wenig Energie. Sie können dies in einem einfachen Experiment nachvollziehen, indem Sie ein weißes, ein farbiges und ein schwarzes Kleidungsstück aus dem gleichen Material einige Minuten in der Sonne liegen lassen. Das weiße Kleidungsstück wird kühler als das bunte Kleidungsstück und deutlich kühler als das schwarze Kleidungsstück sein.

Dieses Prinzip machen sich auch weiße Dachpfannen zunutze. Sie streuen die Sonnenenergie, anstatt sie zu absorbieren, und heizen sich deshalb nicht weiter auf. So geben sie auch weniger Wärme an das Dach ab und sorgen so dafür, dass sich die Räume im Dachgeschoss nicht weiter aufheizen. Auch die Luft in der Nähe des Gebäudes wird gekühlt. Die sich in einer typischen Stadtumgebung stauende Hitze wird durch konsequente weiße Bedachung spürbar gemildert. Auf die Wärmedämmung in den Wintermonaten hat dies keinen Einfluss. Durch die hellen Dachpfannen kann sich Schnee auf dem Dach ablagern, der als zusätzliche Dämmschicht Wärmeverlusten entgegenwirkt.

Warum gibt es wenige weiß gedeckte Häuser?

Bei all diesen Vorteilen stellen Sie sich vielleicht die Frage, weshalb so wenige Dächer in Deutschland weiß gedeckt sind. Der Grund liegt in Bautraditionen, verfügbaren Materialien und Bebauungsplänen. Im deutschen Sprachraum werden Dachziegel traditionell aus Ton hergestellt und haben somit eine natürlich rote bis schwarze Farbe. Andere beliebte Dachmaterialien, die heute verwendet werden, sind Schiefer und Bitumenbahnen. So ergibt sich das übliche deutsche Dorf- und Stadtbild von Häusern mit heller Fassade und dunklen Dächern.

Um dieses Stadtbild zu erhalten, geben Kommunen Bebauungspläne heraus. In diesen wird genau bestimmt, welche Farben, Dachpfannenformen und andere Baumerkmale für Gebäude erlaubt sind. Für abweichende Bebauung benötigen Sie eine Ausnahmegenehmigung, die je nach Auffälligkeit schwer zu bekommen ist. Da weiße Dächer stark aus dem in Deutschland üblichen Bild stark herausstechen, sind sie in vielen Kommunen kein Teil des Bebauungsplans. Ob sich dies im Zuge des Klimawandels ändert, wie es bereits heute zahlreiche Experten fordern, ist fraglich. Wenn Sie nicht bis heute warten wollen oder können und schon bald ein kühlendes Dach ihr Eigen nennen wollen, so gibt es einige Alternativen zu weißen Dächern.

Alternativen zu weißen Dachpfannen

Wärme reflektierende Dachbeschichtung

Sonnenlicht besteht nicht nur aus sichtbaren Lichtfrequenzen, sondern auch aus Infrarotlicht. Dieses Licht hat eine geringere Energie als kürzerwelliges, sichtbares Licht, trägt aber auch zum Aufheizen eines Gebäudes bei. Wärme reflektierende Dachbeschichtungen sind so konzipiert, dass sie sichtbares Licht in einer Farbe streuen, welche üblichen Bebauungsplänen entspricht. Während so das Dach optisch nicht von unbeschichteten Dächern zu unterscheiden ist, werden Infrarotstrahlen reflektiert und tragen nicht zum Aufheizen des Gebäudes bei. Ein so beschichtetes Dach kann bis zu 80 % weniger Wärmeenergie als ein Bitumendach gleicher Bauart aufnehmen.

Dachbegrünung

Eine Dachbegrünung sorgt auf mehrere Arten für ein angenehmes Klima im Dachgeschoss. Auf der einen Seite reflektieren die grünen Pflanzen bereits deutlich mehr Licht als dunkle Dachpfannen und beschatten das Dach, sodass sich die Erde nicht so stark aufheizt. Diese Hitze sorgt dafür, dass in der Erde befindliches Wasser verdunstet und das Dach weiter abkühlt. Besitzer eines Hauses mit einer Dachbegrünung können sich in den Sommermonaten über eine um 3 bis 4 Grad Celsius geringere Innentemperatur freuen.

Solarthermie

Wärme auf dem Dach ist nicht nur ein Nachteil, sondern kann durch Solarthermie zu einer nützlichen Ressource gemacht werden. Eine Solarthermieanlage fängt die Sonnenstrahlen auf und erhitzt in ihrem Inneren zirkulierendes Wasser. Dieses heizt den Warmwasserspeicher auf und sorgt ohne zusätzliche Energiekosten für warmes Wasser für Dusche, Küche und Waschmaschine. Im Umkehrschluss heizt diese Wärme nicht das Dachgeschoss auf.

Energetische Sanierung

Neben der Heizkostenersparnis ist auch der sommerliche Wärmeschutz ein gutes Argument für eine gute Wärmedämmung. Die Dämmmaterialien sorgen dafür, dass sich die Räume auch bei heißen Dachpfannen nur langsam erwärmen. Zusätzliche Kühle erhalten Sie, wenn Sie Außenrollladen an Ihre Dachfenster anbringen und die Dichtung der Fenster überprüfen lassen.

Artikel teilen:

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Scroll to Top