Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Die richtige Baumpflege ist das A und O!

Die richtige Baumpflege – Beschnitt, Schutz, stetige Kontrollen

Letzte Aktualisierung am 17. September 2020 von A. Mroos

Um Ihren Bäumen im Garten ein langes Leben gewähren zu können, benötigt es die richtige Baumpflege. Essentiell ist hierbei das regelmäßige Schneiden der Bäume. Mit dem richtigen Baumschnitt lassen sich nicht nur unterschiedliche, kreative Arten von Kronen Ihrer Bäume kreieren, zusätzlich kann der richtige Schnitt und die richtige Pflege den Ertrag unter anderem auch positiv beeinflussen.Grundsätzlich kommt es auf die Art des Baumes an, wie häufig ein Schnitt und welche Pflege notwendig ist. Aufklärung bringt hier eine regelmäßige Baumkontrolle. Sind Sie sich jedoch nicht sicher, ist es ratsam sich für spezielle Arbeiten an fachgerechte und erfahrene Baumpfleger zu richten. Die professionelle Baum- und Kronenpflege bietet Ihnen Aufklärung darüber, wie Sie in Zukunft Ihre Bäume schneiden können und das zertifiziertes Personal kann Sie ausführlich zu der Technik und Arbeit für den jeweiligen Baum beraten.

Bei gesunden Bäumen im Alter von vier bis fünf Jahren sollte beispielsweise auch das Fruchtholz verjüngt werden. Wenn Sie also Ihren Vorgarten gestalten, die unterschiedlichen Gartenstile in Anspruch nehmen oder sich mit dem den Kosten eines Terrassenbaus auseinandersetzen, denken Sie auch an die richtigen Baumpflegemaßnahmen.

Der richtige Baumschnitt – Wie schneide ich meinen Baum?

Das Beschneiden von Bäumen und deren Äste ist in regelmäßigen Abständen dahingehend wichtig, da nur so der Baum auch besser mit Sauerstoff und Licht versorgt werden kann und somit möglichen Pilzbefall vorgebeugt werden kann. Wenn Sie regelmäßig Ihren Baum beschneiden und eine professionelle Baumpflege in Erwägung ziehen, können Sie zusätzlich das Wachstum Ihres Baumes damit regulieren.

Der richtige Zeitpunkt einen Baum zu schneiden beziehungsweise zu pflegen, hängt  von der Baumart und dem Wachstum des Baumes ab. Geschnitten wird grundsätzlich einmal im Jahr. Regulär wird im frostfreien Winter oder im Frühling geschnitten. Früh treibende Bäume sollte man bereits im Herbst direkt nach dem Laubabwurf beschneiden. Stark austreibende, aber fruchtarme Sorten sind da eine Ausnahme: Weiden zum Beispiel können auch im Sommer geschnitten werden.

Grundsätzlich gilt: Ein Drittel des Triebes sollten Sie wegschneiden, bei Obstbäumen ist sogar die Hälfte der Erfahrung nach nötig.

Wie schütze ich meinen Baum vor Frost?

Die Kälte im Winter sollte man nicht unterschätzen. Der Boden in Ihrem Einfamilienhaus wird vielleicht mit frostsicheren Fliesen verlegt, doch was passiert mit Bäumen wenn es anfängt richtig kalt zu werden? Auch in der kalten Jahreszeit werden Ihre Bäume angegriffen – gerade der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Temperaturen haben starken Einfluss auf Ihren Baum. Das Gewebe spannt sich. Besonders ältere Bäume besteht die Problematik, dass die Rinde schneller reißt und diese dementsprechend nur im geringen Maß ausdehnungsfähig ist.

Um dieser Problematik zu entgehen, können Sie die Frostrisse Ihres Baumes mit einem simplen Anstrich aus Kalkbrühe bearbeiten. Alternativ können Sie auch eine Strohmatte oder ein vorgestelltes Holzbrett, das auf jeden Fall auf der Sonnenseite stehen sollte, in Anspruch nehmen.

Wie oft sollte die Baumpflege stattfinden?

Neben den aufgeführten Faktoren zählt auch die regelmäßige Kontrolle für die richtige Baumpflege.  Hierbei sollten Sie unterschiedliche Maßnahmen beachten:

  • mechanische Optionen (zum Beispiel zusätzlicher Beschnitt oder Entfernung von befallenen Früchten)
  • chemische Optionen (zum Beispiel Insektizide)

Besonders Kastanien sind beispielsweise durch die Miniermotte gefährdet. Die Gespinstmotte befällt meist die Obstbäume. Ziergehölze befällt der falsche Mehltau (Pilz). Die Feuerwanze haben ein erhöhtes Aufkommen bei Linden und Robinien. Beachten Sie, dass sie regelmäßig das Wurzelwerk überprüfen, denn hier können es sich unterschiedliche Tiere wie beispielsweise Wühlmäuse gemütlich machen. Auch das Erdreich sollte immer gut fest getreten sein.

Wichtig ist: Um der Gesundheit des Menschen und der Umwelt nicht zu schaden, sollten Sie möglichst auf chemische Varianten verzichten.

Fragen Sie den Gärtner!

Mit einer vernünftigen Baumpflege sorgen Sie in erster Linie für die Gesundheit ihres Baumes beziehungsweise Ihrer Pflanzen. Sie ziehen es in Betracht in Ihrem Garten vielleicht einen Baum zu fällen? Fragen Sie zunächst einen professionellen Gärtner, ob das wirklich nötig ist. Profis können über den Gesundheitszustand genauere fachmännische Auskunft geben und vielleicht den ein oder anderen schönen Bestandteil Ihres Gartens schützen und Sie zusätzlich beraten.

Bildquellen:
Andrey Volokhatiuk/stock.adobe.com
Minerva Studio/stock.adobe.com
kegfire/stock.adobe.com

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suchen Sie Handwerker für Ihr Projekt?

Sie suchen nach Aufträgen aus Ihrer Branche?

Dann klicken Sie hier

Jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote von Profis erhalten!

Scroll to Top