Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Garagendach aus Blech

Ein Garagendach sanieren oder ersetzen: Das sollten Sie wissen

Letzte Aktualisierung am 19. Oktober 2020 von M. Lehmann

Ein Garagendach muss möglicherweise aus verschiedenen Gründen ausgetauscht werden. Möglicherweise wurde das Dach durch Wetter oder einen Unfall beschädigt oder vielleicht liegt es nur an der üblichen Abnutzung, die Jahre im Freien verursachen und durch die volle Kraft der Witterungseinflüsse mit sich bringen. Möglicherweise sind Sie gerade erst in ein älteres Gebäude umgezogen und Sie sind der Meinung, dass eine kosmetische Überarbeitung des Garagendachs angebracht ist. Sie sollten auch darüber nachdenken, ein älteres Garagendach auszutauschen, da es möglicherweise Asbest enthält, was ein Gesundheitsrisiko für Sie darstellen kann, insbesondere wenn das Dach Ihrer Garage beschädigt ist.

Wann muss ein Garagendach saniert oder ersetzt werden?

In jedem Fall kann eine Beschädigung oder Abnutzung des Garagendachs zu weiteren Problemen führen, wenn Ihre Garage dann den äußeren Elementen ausgesetzt ist. Ein Leck in Ihrem Garagendach und eine lange Einwirkung von Feuchtigkeit können zu Feuchtigkeit und Schimmel führen. Dies kann ein besonders schwerwiegendes Problem sein, wenn die Garage mit dem Hauptgebäude verbunden ist und sich Feuchtigkeit und Schimmel in Ihrem Haus ausbreiten. Ein beschädigtes Garagendach, das zu Undichtigkeiten führt, kann auch zu viel gefährlicheren Problemen wie rutschigen Oberflächen und verrottendem Holz führen. Das Ersetzen eines Garagendaches ist eine schwierige Aufgabe, die jedoch von einem erfahrenen Heimwerker sicher bewältigt werden kann. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die bei der Übernahme dieser Aufgabe zu berücksichtigen sind. Daher kann es in Ihrem Interesse sein, einen qualifizierten Handwerker wie einen Dachdecker einzustellen. Eines der größten Versehen bei der Installation von Garagendächern ist das Vergessen bestimmter wichtiger Komponenten. Zu einem vollständigen Dachsystem gehören Lüftungsschlitze, Isolierungen, Tropfkanten und vieles mehr. Ohne all diese Komponenten kann das Garagendach leicht beschädigt werden. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die Auswahl des perfekten Materials, das Ihren Anforderungen und Ihrem Budget entspricht.

Was kostet ein neues Garagendach?

Die Kosten für ein neues Garagendach hängen zum einen vom Umfang der Sanierungsarbeiten ab und zum anderen davon, für welche Art von Dach und für welche Materialien und zusätzliche Komponenten Sie sich entscheiden. Ein neues Garagendach für eine Einzelgarage kostet im Durchschnitt rund 1000 Euro. Wenn Sie in der Lage sind, diese herausfordernden Arbeiten selbst durchzuführen, fallen in der Regel Materialkosten von ungefähr 500 Euro an. Einzelne Elemente wie zum Beispiel Solaranlagen, die auf dem Garagendach installiert sind, werden jedoch von der KfW gefördert.

Welche Arten von Garagendach gibt es?

Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr Garagendach auszutauschen, ist es jetzt an der Zeit, die Optionen für die zu verwendenden Materialien und die Art des Dachs durchzugehen. Ein flaches Garagendach birgt die Gefahr, dass sich Wasser auf dem Dach ansammelt, wenn das Dach nicht ordnungsgemäß entworfen und gebaut wurde, da es keine natürliche Drainage hat. Während ein Schrägdach den offensichtlichen zusätzlichen Vorteil einer Neigung hat, können Wasser und andere Fremdkörper vom Dach abfließen. Ein Schrägdach zu bauen, kann jedoch eine ziemlich kostspielige und zeitaufwendige Aufgabe sein. Wenn Sie ein Flachdach in ein Schrägdach verwandeln, müssen weitere Fundamente installiert werden, um das Dach zu stützen. Wenn Sie bereits ein Flachdach haben, ist es wahrscheinlich die bessere Option, beim Flachdach zu bleiben.

In Bezug auf die Entwässerung sollten die meisten Flachdächer so konstruiert sein, dass sie eine leichte Neigung aufweisen, die von einem Ende zum anderen verläuft, damit Regenwasser vom Dach in die Rinne abfließen kann. Neben dem einfachen Flach- oder Schrägdach gibt es heute viele moderne Möglichkeiten, ein Garagendach zu gestalten. Hierbei gibt es jedoch weitere Aspekte zu beachten. Gründächer können zum Beispiel nur auf solchen Garagendächern installiert werden, die nicht mehr als 30° geneigt sind. Die Bepflanzung ist bei einem grünen Dach nur die sichtbare Spitze des Eisbergs, denn darunter liegt eine komplexe Konstruktion. Eine dichte Membran ist erforderlich, um das Eindringen von Feuchtigkeit in das Innere der Garage zu verhindern. Ein feuchtigkeitsbeständiges Vlies hält das Wasser im Boden, anstatt es sich auf der Membranoberfläche sammeln zu lassen. Ein Abfluss leitet überschüssiges Wasser ab. Sollten Sie sich für ein ausgefalleneres Garagendach, zum Beispiel mit einer Solaranlage oder einem Dachgarten entscheiden, sollte die Installation einem Fachmann überlassen werden, um statische Fehler zu vermeiden.

Die Art des Materials, das Sie für Ihr Garagendach auswählen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab wie beispielsweise Haltbarkeit, Wetterbeständigkeit, Wasserdichtigkeit und natürlich den Kosten. Sie müssen bei der Wahl des Materials für Ihr Garagendach auch berücksichtigen, wofür Sie die Garage in Zukunft nutzen möchten. Die meisten Spezialisten raten dazu, sich für Wellplattenmaterialien zu entscheiden. Wellbleche, die Sie in Metall, Bitumen, Kunststoff und einer Reihe anderer Materialien erhalten können, sind beliebt für die Konstruktion von Flachdächern. Metall ist dabei das stabilste Material, das Sie für Ihr Garagendach wählen können. Bitumen ist eine kostengünstige und leichte Alternative, mit der Sie auch leicht arbeiten können, wenn Sie die Arbeit selbst erledigen möchten.

Auch für ein Schrägdach würden die meisten Spezialisten wahrscheinlich Wellblech für Ihr Garagendach empfehlen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Wellblechmaterialien wetterfest und leicht sind. Die Wellung trägt auch zur Haltbarkeit bei und hilft bei der Entwässerung, wenn sich das Wasser sammelt und entlang der Grate fließt. Eine weitere Möglichkeit der Materialwahl für Flachdächer ist Bitumenfilz, der mit einer offenen Flamme aufgeschichtet wird. Diese Art von Material kommt zu unterschiedlichen Preisen und wird aufgrund der guten Haltbarkeit hochgeschätzt. Ein Garagendach aus Bitumenfilz zu installieren, ist in der Regel keine Aufgabe für Laien und sollte vom Fachmann übernommen werden.

Das sollten Sie bei Regen und Schnee beachten

Genau wie bei Ihrem Haus kann das Abfließen von Wasser von Ihrem Garagendach die Garage oder deren Fundament beschädigen. Wenn Sie keine Dachrinnen haben, können Sie wahrscheinlich die Tropfrinne um Ihre Garage herum erkennen. Dies ist ein kleiner Graben, der sich im Boden und auf dem Rasen bildet, wo der Regen nach unten tropft. Bodenerosion durch Abfluss kann Schäden am Fundament verursachen, die zu einem kostspieligen Problem werden können. Die einfachste Lösung besteht darin, ein Rinnensystem am Garagendach zu installieren, welches das Wasser von Ihrem Fundament wegleitet. Im Allgemeinen werfen schräg abfallende Dächer wie Gebäude mit vertikalem Dach Wasser und Schnee schneller ab. Ein schräges Dach ist die beste Wahl für Kunden, die in Gebieten leben, in denen häufig starker Schneefall auftritt. Wenn sich der Schnee auf dem Dach sammelt, rutscht er aufgrund seines Gewichts und der vertikalen Dachplatten auf natürliche Weise nach unten. Wenn Ihre Garage im Winter beheizt ist, schmilzt der Schnee auf dem Dach. Das geschmolzene Wasser wandelt sich aufgrund der niedrigen Außentemperatur in Eis um. Diese Kombination aus Wasser und Eis beschädigt das Dach. Es ist daher ratsam, eine Deckendämmung zu installieren, um Wärmeaustausch und Schneeschmelzen zu verhindern. Da der Schnee gefroren bleibt, kann man ihn leicht abbauen oder das Schrägdach wirft ihn ab.

Das Garagendach selbst ersetzen?

Das Ersetzen eines Garagendaches ist eine schwierige Aufgabe, die jedoch von einem erfahrenen Heimwerker sicher bewältigt werden kann. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die bei der Übernahme dieser Aufgabe zu berücksichtigen sind. Daher kann es in Ihrem Interesse sein, einen qualifizierten Handwerker wie einen Dachdecker einzustellen. Wenn Sie sich für die Einstellung eines Spezialisten für die Ausführung des Auftrags entscheiden, haben Sie einige Möglichkeiten: Sie können einen ausgebildeten Dachdecker, einen Bauunternehmer oder eine spezialisierte Dachdeckerfirma beauftragen. Es empfiehlt sich, Angebote von verschiedenen Dienstleistern einzuholen, bevor Sie den Auftrag vergeben. Wenn Sie sich entschieden haben, das Garagendach selbst auszutauschen, sollten Sie die Tatsache berücksichtigen, dass das alte Dach eventuell Asbest enthalten könnte. Wenn dies der Fall ist, muss dies von einem Fachmann entfernt werden, da es auch verantwortungsbewusst entsorgt werden muss.

Bild: Patryk Kosmider / stock.adobe.com

Artikel teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top