Heizungsbauer bei der Installation einer Fußbodenheizung

Fußbodenheizung entlüften – das sollte man wissen

Letzte Aktualisierung am 12. Februar 2021 von Max Lehmann

Wenn es in der Heizung gluckert, manche Stellen nicht mehr richtig warm werden wollen und auch das volle Aufdrehen des Thermostats keine Besserung verschafft, dann ist es Zeit, die Heizung zu entlüften. Das Entlüften von Radiatoren mit Heizungsschlüssel und Putzlappen gehört zum Können jedes Heimwerkers und ist schnell und problemlos gemacht. Aber auch Fußbodenheizungen müssen von Zeit zu Zeit entlüftet werden.

Beim Entlüften der Fußbodenheizung gibt es einige besondere Dinge zu beachten. Außerdem wird statt eines kleinen Schlüssels etwas mehr Werkzeug gebraucht und es gibt Potenzial für Fehlgriffe oder Verstellungen. Deswegen ist es sinnvoll, einen Profi ans Werk zu lassen. Diese Arbeit ist mit entsprechendem Kenntnisstand während der jährlichen Heizungsinspektion schnell erledigt und kostet nicht viel. Wenn Sie es trotzdem versuchen wollen oder einfach nur neugierig sind, finden Sie hier eine allgemeine Anleitung. Die genauen Schritte, die Position aller Hebel und Anschlüsse sowie die korrekte Einstellung können Sie der Gebrauchsanleitung Ihrer Fußbodenheizungsanlage entnehmen.

Das nötige Handwerkszeug und die Vorbereitung

Für die Entlüftung einer Fußbodenheizung benötigen Sie zwei Schläuche, die mit Anschlussendstücken versehen sind. Gartenschläuche reichen hier völlig aus. Sie müssen aber lang genug sein, um zu einer Spüle zu reichen. Der Wasserhahn der Spüle muss mit einem Schlauchanschluss versehen sein. Vorsicht ist in Gebieten mit besonders hartem Leitungswasser geboten, denn der darin enthaltene Kalk kann auch der Fußbodenheizung zusetzen. Hier muss stattdessen aufbereitetes Wasser genutzt werden und eine entsprechende Pumpe eingesetzt werden. Daneben benötigen Sie eventuell eine Schlauchzange für die Ventile.

Öffnen Sie die Abdeckung der Fußbodenheizung und notieren Sie sich alle Einstellungen der Heizung, um sie später wieder in den Ursprungszustand versetzen zu können. Dann schließen Sie zuerst das Rücklaufventil und dann das Vorlaufventil, um die Fußbodenheizung von der Heizungspumpe zu trennen. Auch die Ventile der einzelnen Fußbodenheizungskreisläufe werden geschlossen. 

Am Verteiler des Vorlaufs und Rücklaufs befindet sich jeweils ein Wasserschlauchanschluss. Ein Schlauch wird mit dem Anschluss am Rücklaufventil verbunden und das andere Ende in den Ausguss gelegt. Fixieren Sie den Schlauch so, dass dieser weder durch den Wasserdruck verrutschen kann noch abgeklemmt wird. Wenn kein Abfluss verfügbar ist, tut es auch ein großer Eimer, der eventuell während des Entlüftungsvorgangs zwischen den Heizkreisläufen geleert werden muss.

Der andere Schlauch wird mit dem Wasserhahn verbunden und der Hahn geöffnet, um Wasser in den Schlauch laufen zu lassen. Schließen Sie den Schlauch an den Vorlaufanschluss an, sobald er mit Wasser gefüllt ist. So sorgen Sie dafür, dass keine zusätzliche Luft in den Kreislauf gedrückt wird. Öffnen Sie nun die Ventile der Anschlüsse. Die Vorbereitungen sind damit abgeschlossen.

Das Entlüften

Nachdem die Schläuche angeschlossen und die Ventile geöffnet wurden, können Sie damit beginnen, die Fußbodenheizung zu entlüften. Öffnen Sie den ersten Heizkreislauf. Das Wasser aus dem Wasserhahn beginnt nun, Wasser und Luft aus dem Heizkreislauf zu verdrängen. Dieses wird durch den Schlauch am Rücklaufanschluss in den Abfluss gedrängt. Bei einer Heizung, die eine Entlüftung nötig hat, kommt häufig zuerst Luft und dann ein stotterndes Gemisch aus Luft und Wasser. Die Entlüftung ist erst abgeschlossen, wenn nur noch Wasser aus dem Heizkreislauf kommt. Sollte das Wasser schmutzig aussehen, so haben sich Rost oder Schlamm in der Fußbodenheizung breitgemacht. Spülen Sie dann weiter, bis das auslaufende Wasser klar bleibt. Schließen Sie nun den Heizkreislauf und öffnen Sie den nächsten. Diese Schritte werden so lange wiederholt, bis alle Heizkreisläufe entlüftet sind.

Nachbereitung der Entlüftung

Nach abgeschlossener Entlüftung schließen Sie das letzte Heizungsventil und dann die beiden Ventile an den Schlauchanschlüssen. Nun können Sie die beiden Schläuche entfernen. Vorsicht bei dem Vorlaufschlauch, auf diesem ist noch Wasserdruck. Nun können Sie die Heizkreislaufventile, das Vorlaufventil und zuletzt das Rücklaufventil wieder öffnen. Auch die restlichen Einstellungen müssen wieder korrekt durchgeführt werden. Anders als bei der Entlüftung von Radiatoren ist es nicht extra notwendig, Wasser in den Heizkreislauf nachzufüllen, da dies schon im Zuge der Entlüftung geschehen ist. Es kann etwas dauern, bis die Fußbodenheizung warm wird, da erst das gesamte Leitungswasser auf Temperatur gebracht werden muss.

Wenn Sie diese umständliche Arbeit nicht durchführen wollen, lohnt es sich, einen Heizungstechniker damit zu beauftragen. Dieser bietet Ihnen auch eine Garantie auf die von ihm geleistete Wartung, prüft die Rohre und Anschlüsse und kann bei eventuell auftretenden Problemen reagieren. So können Sie sich sicher sein, dass Sie schon bald wieder mit einer frisch entlüfteten Fußbodenheizung ein warmes Zuhause genießen können.

Bild: RioPatuca Images / stock.adobe.com

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top