Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Krokus im Schnee

Frühblüher – kleine Wunder aus der Zwiebel

Wenn der Winter noch nicht ganz gegangen ist und der Frühling bald beginnt, sind sie die ersten, die zum Leben erwachen und mit der Blüte beginnen. Die bekanntesten Frühblüher hier zu Lande sind Schneeglöckchen, Osterglocken und Tulpen, aber auch Krokusse und Hyazinthen zählt man dazu.

Was sind Frühblüher?

Frühblüher sind Pflanzenarten, die als erste im Jahr sprießen und ihre Blüte bilden. Sie wachsen aus Knollen oder Zwiebeln, die als Speicherorgane und Energievorrat dienen, da die Umgebung zum Ende es Winters oft noch frostig ist. Wenn die Fröste nachlassen, erwacht als erstes das Schneeglöckchen aus dem Winterschlaf. Da reichen schon wenige Grade über Null. Selbst leichte Schneedecken machen dieser Pflanze nichts aus, daher stammt wahrscheinlich auch der Name.

Neben frühblühenden Blütepflanzen gibt es auch frühblühende Gehölze unter den Bäumen und Sträuchern.

Warum blühen Frühblüher so früh?

Frühblüher haben sich perfekt angepasst. Viele haben eine sehr kurze Vegetationsphase, noch dazu oft in Gegenden mit kurzen Sommern. Deshalb starten sie möglichst früh durch. Ein anderer Grund für die frühe Blüte- und Wachstumsphase ist, dass viele Frühblüher ursprünglich am oder im Wald wuchsen. Deshalb beginnt die Vegetationsphase, bevor die Bäume dichtes Laub tragen und lange Schatten werfen. Ein Beispiel dafür ist das Maiglöckchen, dass überwiegend in Laubwäldern anzutreffen ist und, wie der Name schon vermuten lässt, im Mai blüht, bevor das Laubwerk der Bäume zu dicht ist.

Die bekanntesten Frühblüher

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen sind der Frühstarter unter den Frühblühern. Sie sind oft schon Ende Januar oder Anfang Februar zu sehen und gelten als die Vorboten des Frühlings. In manchen Gegenden werden sie auch „Lichtmess-Glöckchen“ genannt, weil sie rund um Maria Lichtmess (2. Februar) blühen.

Krokus

Auch der Krokus ist ein beliebter und bekannter Frühblüher. Die heimischen Arten blühen kurz nach dem Schneeglöckchen spätestens im März. Mit einer Bandbreite von weiß bis lila ist dieser Frühblüher schon wesentlich farbenfroher als das Schneeglöckchen. Das teuerste Gewürz der Welt, Safran, wird von Hand aus den Stempelfäden der Blüte gewonnen. Aber bevor Sie jetzt bäuchlings mit einer Pinzette durch Ihren Vorgarten kriechen – für die Gewinnung des gelben Gewürzes wird ausschließlich die Sorte „Crocus sativus“ verwendet, die erst im September blüht. Nicht alle Krokusse sind also Frühblüher.

Tulpe

Noch bunter als beim Krokus wird es bei den Tulpen. Die Tulpe gibt es so ziemlich in allen Farben. Man pflanzt sie nicht nur in Beeten an, Tulpen gehören bei uns zu den beliebtesten Schnittblumen überhaupt. Bereits 1961 pflückte und verschickte die niederländische Sängerin Mieke Telkamp Tulpen aus Amsterdam und wurde damit auch bei uns sehr erfolgreich. Ursprünglich kommen Tulpen übrigens nicht aus Holland, sondern aus dem Himalaya. Aber das reimt sich nicht so gut auf „Amsterdam“.

Hyazinthe

Sehr beliebt sind auch Hyazinthen, die ursprünglich aus dem Nahen und Mittleren Osten kommen. Die Wildform dieser Blume hatte weiße oder violette Blüten, inzwischen gibt es Züchtungen in allen möglichen Farben. Der Name dieser Pflanze kommt aus der griechischen Mythologie. Ein junger Prinz aus Sparta namens Hyakinthos befand sich zur falschen Zeit am falschen Ort, als der griechische Gott Apollon beim Diskustraining war, vermutlich trainierte er gerade für Olympia. Apollon traf Hyakinthos versehentlich mit seinem Diskus, der junge Spartaner überlebte diesen Unfall nicht. Aus Trauer um den Tod des Hyakinthos verwandelte Apollon die Blutstropfen in Blumen.

Narzissen

Überaus großer Beliebtheit unter den Frühblühern erfreuen sich auch Narzissen, sie sind oft gelb, manchmal auch orange oder weiß, und blühen in der Regel im März. Die bekannteste und beliebteste Narzissenart ist hierzulande wohl die Osterglocke, die, wie es der Name schon vermuten lässt, oft in der Osterzeit blüht und auch gerne als Schnittblume und zu Dekozwecken eingesetzt wird.

Blüht es bei Ihnen schon?

Egal, welche Art Ihre Lieblingssorte ist, eines haben alle Frühblüher gemeinsam: Sie sind wahre Wunder der Natur, bunt, vielfältig und vor allem kündigen sie den Frühling an. Haben Sie schon die ersten Frühblüher entdeckt? Im Garten, auf dem Balkon oder beim Spaziergang? Dann schicken Sie uns doch ein Foto an blog@blauarbeit.de oder posten es mit den Hashtags #blauarbeit und #fruehblueher bei Instagram.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suchen Sie Handwerker für Ihr Projekt?

Sie suchen nach Aufträgen aus Ihrer Branche?

Dann klicken Sie hier

Jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote von Profis erhalten!

Scroll to Top