Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Durchlauferhitzer – Kosten für den Einbau und Stromverbrauch

Letzte Aktualisierung am 6. Dezember 2021 von A. Mroos

Die Verfügbarkeit von Warmwasser ist heutzutage aus einem jeden Haushalt kaum mehr wegzudenken und zählt seit mehreren Jahrzehnten bereits zum Standard. Um Warmwasser zu erzeugen, stehen heutzutage verschiedene Geräte wie beispielsweise Boiler oder Durchlauferhitzer zur Verfügung. Durchlauferhitzer werden insbesondere in solchen Gebäuden verwendet, in denen keine Warmwasseraufbereitung mittels Heizungsanlage vorhanden ist. Denn der Austausch der Heizungsanlage oder der Einbau eines neuen Boilers samt der dazugehörigen Leitungen, die für den Betrieb des Boilers notwendigen wären, würden so hohe Kosten erzeugen, dass sich diese Anschaffungen in den meisten Fällen kaum oder erst nach vielen Jahren rechnen. Aber auch in kleinen Wohnungen, in denen ein bis zwei Personen leben, stellt ein Durchlauferhitzer oftmals die kostengünstigste Variante zur Warmwassererzeugung dar.

Bild: Jürgen Hüls / stock.adobe.com

Wie viel kosten elektrische Durchlauferhitzer?

Wie viel Sie für die Anschaffung eines elektrischen Durchlauferhitzers rechnen müssen, ist unter anderem von dessen Geräteleistung sowie dessen Bauweise abhängig. Denn je nach Leistung und Bauweise des elektrischen Durchlauferhitzers können die Preise teils deutlich variieren. Welche konkrete Bauweise und welche Leistung Ihr Gerät dabei aufweisen sollte, ist von Ihrem geplanten Anwendungsbereich des Durchlauferhitzers abhängig. Sind Sie auf der Suche nach einem Durchlauferhitzer, mit dem Sie beispielsweise das Wasser für ein Handwaschbecken erwärmen können, so eignen sich einfache, drucklose Minidurchlauferhitzer. Diese Minidurchlauferhitzer erhalten Sie bereits für 70 € bis 150 €. Allerdings verfügen diese Minidurchlauferhitzer oftmals nur über eine sehr geringe Leistung, sodass diese nicht für die Warmwasseraufbereitung des gesamten Haushaltes angewandt werden können. Soll mit dem Durchlauferhitzer hingegen das Warmwasser für den gesamten Haushalt aufbereitet werden, sind Geräte mit einer höheren Leistung erforderlich. Durchlauferhitzer mit einer Leistung von etwa 18 kW bis 33 kW sind hierbei besonders gut geeignet und verfügen zudem noch über eine praktische elektronische Regelung. Geräte dieser Kategorie erhalten Sie für 200 bis 500 €.

Auf Grundlage dieser Anschaffungskosten gestaltet sich der Erwerb eines Durchlauferhitzers deutlich kostengünstiger als vergleichsweise der Einbau einer Warmwasseraufbereitungsanlage. Denn in den meisten kleineren Haushalten wird Warmwasser meist ausschließlich in der Küche und im Bad benötigt, was sich ohne Probleme mit einem elektrischen Durchlauferhitzer abdecken lässt.

Wie viel kostet der Anschluss eines elektrischen Durchlauferhitzers?

Zu den Anschaffungskosten eines elektrischen Durchlauferhitzers kommen zusätzliche Kosten für die Installation und den Anschluss des Gerätes hinzu. Wie hoch die Kosten für den Anschluss des Durchlauferhitzers konkret ausfallen, ist unter anderem von der Geräteart, von den Gegebenheiten vor Ort und dem Montageort abhängig. Dennoch kann grundsätzlich festgehalten werden, dass der Anschluss eines modernen Durchlauferhitzers sehr einfach ist. Auch der Austausch eines alten Durchlauferhitzers durch einen Neuen ist von einer Fachkraft oftmals unter einer Stunde erledigt. Dementsprechend belaufen sich die Kosten für einen einfachen Austausch oder eine einfache Installation oftmals auf unter 100 €.

Schwieriger gestaltet sich hingegen der Anschluss von leistungsfähigen Geräten, für deren Gebrauch ein Starkstromanschluss notwendig ist. Je nachdem, wo Sie ein solches Gerät anschließen möchten, muss in den meisten Fällen erst einmal ein Starkstromanschluss verlegt werden. Wie hoch die Kosten für die Nachrüstung eines Starkstromanschlusses ausfallen, ist vom jeweiligen Arbeitsaufwand abhängig und somit sehr individuell. Wollen Sie diese zusätzlichen Kosten umgehen, sollten Sie bestmöglich auf Durchlauferhitzer zurückgreifen, die mit dem gängigen Haushaltsstrom von 230 V betrieben werden können. Hierbei sparen Sie sich die zusätzlichen Kosten für die Installation eines Starkstromanschlusses ein. Um mit diesen Geräten Ihr Warmwasser für das Bad und die Küche aufheizen zu können, sollten Sie jedoch auf eine Leistung von 21 kW bis 24 kW achten. Sollte bei diesen Geräten ein weiterer 230-V-Stromanschluss notwendig sein, kann dies durch einen Elektriker ganz einfach und ohne großen Kostenaufwand nachgerüstet werden. Optimal wäre hierbei die Beauftragung eines Sanitärbetriebes, der zusätzlich auch eine Zulassung für elektrische Arbeiten besitzt. Die Kosten für den Anschluss belaufen sich hierbei typischerweise auf etwa 300 bis 400 €.

Wovon hängt der Preis für den Anschluss ab?

Die entstehenden Kosten für den Anschluss eines elektrischen Durchlauferhitzers sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Einen wichtigen Einfluss auf die Preisbildung hat die Art des Durchlauferhitzers. Wird für das Gerät beispielsweise ein Starkstromanschluss benötigt, fallen die Kosten am Ende deutlich höher aus, als vergleichsweise bei Geräten, die an eine herkömmliche Steckdose mit 230 V angeschlossen werden können. Sollte jedoch ein Starkstromanschluss bereits vorhanden sein, so sind die Anschlusskosten mit einem Anschluss von einem 230-V-Gerät vergleichbar. Hinzu kommt der Arbeitsaufwand, der vom Installateur oder gegebenenfalls auch vom Elektriker für den Anschluss im Einzelfall benötigt wird. Hierbei spielt es beispielsweise auch eine Rolle, ob es sich lediglich um einen Austausch eines Altgerätes handelt, oder ob es um eine Neuinstallation inklusive Anschlussverlegung geht. Außerdem wirkt sich auch die Preisgestaltung des jeweiligen Handwerksunternehmens am Ende auf die entstehenden Kosten aus.

Demnach hängt der Preis für den Anschluss eines elektrischen Durchlauferhitzers stark vom Gerät, dessen Anforderungen und den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort ab. Konkret setzt sich der schlussendliche Preis somit aus folgenden Punkten zusammen:

  • Anschlussart (wird ein Starkstromanschluss benötigt?)
  • Art des Gerätes
  • Wird das Gerät neu montiert oder ein altes gegen ein neues ausgetauscht?
  • Arbeitsaufwand des Installateurs oder Elektrikers
  • Preisgestaltung des Handwerksunternehmens

Wie teuer sind die laufenden Kosten mit einem Durchlauferhitzer allgemein?

Die Aufbereitung von Warmwasser verbraucht grundsätzlich einiges an Strom. Allerdings wird der Strom in modernen Durchlauferhitzern bis zu 99 % genutzt, sodass eine hohe Effektivität gegeben ist. Hinzu kommt, dass bei einem Durchlauferhitzer der Stromverbrauch nur dann anfällt, wenn dieser auch unmittelbar für den Erhitzungsvorgang benutzt wird. Dies stellt auch den entscheidenden Vorteil eines Durchlauferhitzers gegenüber einem Boiler dar. Verfügen Sie beispielsweise über einen elektrischen Durchlauferhitzer mit einer Leistung von 20 kW, so entstehen bei einem Strompreis von 30 ct pro Kilowattstunde (kWh) für einen einstündigen Betrieb folgende Kosten: 20 kWh x 0,30 € = 6,00 €

Weitere typische Verbrauchskosten entstehen fürs Baden, Händewaschen, Duschen oder Abwaschen von Geschirr. Die Kosten belaufen sich hierbei mit einem handelsüblichen Durchlauferhitzer auf folgende Positionen:

Tätigkeit Einmalige Kosten

Kurzes Händewasche

0,0028 €

fünf-minütiger Abwasch von Geschirr mit der Hand

0,30 €

zehn-minütiges Duschen

0,55 €

Vollbad (140 Liter)

0,98 €

Bei diesen Kosten handelt es sich jedoch um Richtwerte, die je nach Leistung und Einstellung Ihres Gerätes durchaus variieren können. Hinzu kommen die Kosten für den Strom, die in diesen Beispielen mit 0,28 € pro kWh berechnet wurden. Abgesehen von diesen Faktoren nimmt auch der persönliche Warmwasserverbrauch einen deutlichen Einfluss auf die entstehenden Kosten. Denn jemand, der jeden Tag warm badet, verbraucht deutlich mehr Strom als vergleichsweise eine Person, die jeden Tag nur warm duscht. Demnach setzen sich der schlussendliche Stromverbrauch eines elektrischen Durchlauferhitzers und somit auch die entstehenden Kosten aus verschiedenen Faktoren zusammen, die ganz individuell sind und somit auch für jeden Einzelfall neu berechnet werden müssen. Dennoch kann für einen Zweipersonenhaushalt mit typischer Warmwassernutzung im Durchschnitt mit Kosten von etwa 500 € pro Jahr gerechnet werden. Verfügen Sie jedoch über einen hohen Warmwasserverbrauch, so müssen Sie mit jährlichen Stromkosten von etwa 500 bis 1.000 €  für den Betrieb Ihres elektrischen Durchlauferhitzers rechnen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Scroll to Top