Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Bathroom interior in cozy colors with modern bathtub

Badewanne einbauen lassen – Varianten und ihre Kosten 

Bei der Badgestaltung konkurriert der Einbau einer Badewanne oftmals mit dem Einbau einer Dusche. Denn aufgrund der begrenzten Fläche im Badezimmer können oftmals nicht beide Einrichtungen realisiert werden. So stehen viele Hausbesitzer im Rahmen einer Badumgestaltung oftmals vor der kniffligen Entscheidung: Badewanne oder Dusche? Aufgrund ihrer Zweckmäßigkeit und ihrer raumsparenden Realisierbarkeit existiert in vielen Bädern lediglich eine Dusche. Allerdings kann diese die wohltuende Wirkung einer Badewanne nach getaner Arbeit nicht ersetzen. Denn ein wärmendes Bad wirkt nicht nur wohltuend auf Ihren Körper, sondern kann auch dazu beitragen, vorhandene Muskelverhärtungen zu lösen. Außerdem kann mithilfe eines eingebauten Duschkopfes mit Wandhalterung ein rasches Abduschen ermöglicht werden, ohne dass Sie direkt die gesamte Badewanne mit Wasser gefüllt werden müssen. Somit überzeugt auch die Badewanne mit mehreren Funktionen, die Ihnen eine flexible Nutzung ermöglicht.

Bild von pjjaruwan – stock.adobe.com

Welche Varianten gibt es und wie viel kosten diese?

Badewannen erhalten Sie in den verschiedensten Varianten, die wiederum unterschiedliche Funktionen erfüllen. So können Sie ganz nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen Ihre passende Badewannenvariante heraussuchen.

Standardbadewanne

Ein wahrer Allrounder für Ihr Badezimmer ist die Standardbadewanne. Diese ist meist rechteckig und verfügt über eine Größe von mindestens 180 x 80 cm. Aufgrund dieser Maße wird für den Einbau einer solchen Badewannenvariante eine rechteckige Fläche von etwa zwei Quadratmetern benötigt. Preislich erhalten Sie eine solche Badewanne je nach Größe ab etwa 150 €.

Raumsparbadewanne

Eine platzsparende Alternative zur Standardbadewanne ist die Raumsparbadewanne. Diese eignet sich wie auch die Standardbadewanne ebenfalls für den Einbau von kleinen Badezimmern optimal und besitzt zahlreiche Vorteile im Baden von Kleinkindern. Preislich erhalten Sie eine Raumsparbadewanne ab 250 €.

Frei stehende Badewanne

Steht Ihnen in Ihrem Badezimmer etwas mehr Platz zur Gestaltung zur Verfügung, können Sie auch auf eine frei stehende Badewanne zurückgreifen. Diese verleiht Ihrem Badezimmer einen absoluten Blickfang und besticht durch ihre besondere und hochwertige Optik. Badewannen dieser Variante erhalten Sie ab 500 €.

Duschbadewanne

Wenn Sie sich aus platztechnischen Gründen entweder für eine Badewanne oder für eine Dusche entscheiden müssen, ist dies keine leichte Entscheidung. Es gibt jedoch auch einen Kompromiss, der Ihnen diese Entscheidung erleichtert. Denn mit der Duschbadewanne kombinieren Sie die Funktionen einer Badewanne mit den Vorteilen einer Dusche. Dank dieser vielseitigen Einsatzmöglichkeiten wird diese Variante insbesondere in sehr vielen kleinen Badezimmern sehr oft verbaut. So müssen Sie weder auf die Dusche noch auf die Badewanne verzichten. Die Kosten für diese Badewannenvariante belaufen sich auf etwa 800 €.

Weitere Badewannenvarianten

Weitere Badewannenvarianten sind eine 2-Personen-Badewanne oder eine Whirlpoolbadewanne. Diese belaufen sich preislich auf etwa 500 €. Mit etwa 1.000 € müssen Sie für eine begehbare Badewanne mit Türe sowie für eine Sitzbadewanne rechnen. Allerdings sorgen diese beiden letzten Varianten nicht nur für ein ausgelassenes Badevergnügen, sondern sorgen auch für mehr Barrierefreiheit in Ihrem Bad. Dadurch kann auch Menschen mit Beeinträchtigung oder Senioren eine freie Bewegung im Bad ohne jegliche Hürden ermöglicht werden.

Somit stehen Ihnen bei der Wahl einer Badewanne verschiedene Varianten zur Verfügung, aus denen Sie auswählen können. Welche Badewanne dabei konkret für Sie infrage kommt, ist schlussendlich nicht nur eine Sache des Preises, sondern auch von den örtlichen Gegebenheiten in Ihrem Badezimmer sowie Ihren ganz persönlichen Wünschen und Bedürfnissen abhängig.

Badewannenvariante Preis ohne Einbau

Standardbadewanne

ab 150 €

Raumsparbadewanne

ab 250 €

Eckbadewanne

ab 200 €

Frei stehende Badewanne

ab 500 €

Duschbadewanne

ab 800 €

2-Personen-Badewanne

ab 500 €

Whirlpoolbadewanne

ab 500 €

Badewanne mit Türe

ab 1.000 €

Sitzbadewanne

ab 1.000 €

Wie viel kostet der Einbau?

Wie hoch sich die Kosten für den Einbau einer Badewanne belaufen, ist von der jeweiligen Badewannenvariante abhängig. Denn je nach Variante werden unterschiedliche Arbeitsschritte notwendig. Der Einbau einer Standardbadewanne, einer Raumsparbadewanne oder einer Eckbadewanne gestaltet sich meist recht einfach und beläuft sich daher auf etwa 200-350 €. Bei aufwendigeren Varianten, wie beispielsweise einer frei stehenden Badewanne, belaufen sich die Einbaukosten bereits auf 500-1.500 €. Denn für den Einbau dieser Variante müssen nicht nur die Wasserleitungen zum Wunschplatz der Wanne verlegt, sondern auch frei stehende Armaturen installiert werden. Durch diese weiteren zusätzlichen Arbeitsschritte werden die entstehenden Einbaukosten deutlich erhöht. Dies macht sich auch bei den barrierefreien Varianten, wie der Badewanne mit Türe und der Sitzbadewanne bemerkbar. Die Kosten für den Einbau einer Badewanne belaufen sich in Abhängigkeit der jeweiligen Variante somit auf folgende Positionen:

Badewannenvariante Preis mit Einbau

Standardbadewanne

350-1.000 € 

Raumsparbadewanne

500-1.000 €

Eckbadewanne

450-2.500 €

Frei stehende Badewanne 

1.000-7.500 €

Duschbadewanne

950-1.500 €

2-Personen-Badewanne

1.500-4.500 €

Whirlpoolbadewanne

1.500-4.500 €

Badewanne mit Türe

2.000-4.500 €

Sitzbadewanne

2.000-4.500 €

Wonach richtet sich der Preis?

Die Kosten für den Einbau einer Badewanne sind neben der jeweiligen Variante auch stark von den baulichen Gegebenheiten vor Ort abhängig. Denn müssen für den Einbau der Badewanne zusätzlich noch Wasserleitungen und Abwasserleitungen verlegt werden, macht sich dies auch in den entstehenden Kosten später bemerkbar. Hinzu kommen weitere Kosten, die für Armaturen sowie Ab- und Überlaufgarnituren entstehen. Diese Teile sind für den Betrieb einer Badewanne unabdingbar und müssen bei der Bestellung einer Badewanne meist noch extra hinzugekauft werden. Lediglich bei frei stehenden Badewannen sind diese überwiegend integriert.

Staatliche Förderungen nutzen und Kosten senken

Im Rahmen eines Einbaus einer neuen Badewanne stehen Ihnen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, verschiedene Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dabei werden grundsätzlich nur solche Einbau- und Sanierungsmaßnahmen gefördert, welche der Barrierefreiheit dienen. Sollte es sich bei Ihrem Badewanneneinbau lediglich um eine optische Veränderung handeln, stehen Ihnen diese Förderungen nicht zur Verfügung. Konkret profitieren Sie von den Förderungen der KfW daher nur dann, wenn Sie beispielsweise eine altersgerechte Sitzbadewanne oder eine Badewanne mit Türe einbauen. Unter dem Programmnamen „Altersgerecht Umbauen“ haben Sie die Möglichkeit, für Einzelmaßnahmen der Barrierereduzierung einen Investitionszuschuss in Höhe von maximal 5.000 € zu erhalten. Zudem können Sie für Ihren altersgerechten Umbau auch einen Gesamtzuschuss von maximal 6.250 € beantragen. Alternativ zu diesen Zuschüssen bietet Ihnen die KfW auch zinsgünstige Kredite in Höhe von bis zu 50.000 € an. Diese Förderungen können Sie direkt bei der KfW beantragen. Wichtig ist hierbei, dass Sie den Förderungsantrag vor Beginn des jeweiligen Bauvorhabens einreichen. Denn eine nachträgliche Genehmigung ist grundsätzlich nicht möglich.

Checkliste für den Badewanneneinbau

Planung der neuen Badewanne

  • Beim Austausch einer bestehenden Badewanne müssen Sie die Größe, die Form sowie die Anschlüsse der alten Wanne erfassen. Für den Einbau einer neuen Badewanne ist die richtige Bemaßung der Ihnen zur Verfügung stehenden Fläche von besonderer Bedeutung.
  • Im Zweifelsfall: Neue Badewanne gemeinsam mit dem Handwerker auswählen
  • Sind die grundlegenden Parameter bekannt, können Sie die neue Badewanne auswählen. Beim Austausch einer Badewanne bietet es sich hierbei an, eine ähnliche Variante wie die alte Badewanne auszuwählen, um die Entstehung von Mehrkosten zu verhindern.
  • Haben Sie sich Ihre neue Wanne ausgesucht, sollten Sie prüfen, welche zusätzlichen Bauteile für den Einbau benötigt werden.

Handwerker suchen

  • Begeben Sie sich auf die Suche nach geeigneten Handwerkern. Diese finden Sie ganz einfach und bequem über Blauarbeit.
  • Wählen Sie einen passenden Betrieb aus und vereinbaren Sie mit diesem einen Termin. Hierbei können Sie die Planung konkretisieren und alle weiteren Arbeitsschritte besprechen.
  • Insofern Sie den Einbau der Badewanne durch Eigenleistung unterstützen, können Sie daraufhin die alte Wanne, den Ablauf sowie die Armaturen demontieren.

Einbau

  • Legen Sie für den Einbau der Badewanne alle benötigten Teile bereit und verschaffen Sie dem Monteur einen Zugang zum Bad.
  • Nachdem die Wanne montiert wurde, gilt es diese auf Ihre Funktion, Festigkeit und Dichtigkeit zu prüfen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Scroll to Top