Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Blühende Blaukissen/Aubrieta auf einer Trockenmauer aus Naturstein

Trockenmauer bepflanzen: Pflanzen für die Natursteinmauer

Letzte Aktualisierung am 5. Dezember 2019 von M. Lehmann

Inhalt

Bepflanzung für Mauerkrone, Fugen und Sockel
Mauerpflanzen für Sonne und Halbschatten
Anleitung: Mauerfugen bepflanzen

Trockenmauern eignen sich sehr gut als Stützmauer für Beethänge im Garten, zum Beispiel für ein Kräuter- und Gemüsebeet. Durch die verwendeten Natursteine und ihre unterschiedlichen Formen wirkt sie auch nicht unnatürlich oder fehl am Platz. Man kann Trockenmauern aber auch bepflanzen und die Mauer damit noch besser in das Gesamtbild einfügen und zum Blickfang machen. Das hat sogar noch einen weiteren Vorteil, den viele Menschen gar nicht kennen: die Wurzeln der Pflanzen können das Fundament der Mauer verfestigen und damit auch die Mauer stabiler machen.

Trockenmauern sind Mauern, die ganz ohne Bindemittel wie Mörtel oder Kleber auskommen und dabei trotzdem sehr stabil sind. Das schaffen sie dadurch, dass die verwendeten Natursteine so aufgeschichtet werden, dass sie sich verkanten und das Gewicht sie zusammenhält. Wie stabil sie sind, lässt sich gut in Weingebieten in Süddeutschland beobachten. Dort wurden schon vor Jahrhunderten Natursteinmauern gebaut und für die Sicherung der Weinhänge eingesetzt. Viele von ihnen stehen immer noch so fest wie am ersten Tag.

Die Planung sollte man schon vor dem Bau erledigen und sich bei den Mauararbeiten auch direkt um die Bepflanzung kümmern. Wichtig ist nämlich, dass zwischen den Fugen und der Erde hinter der Mauer eine Verbindung besteht, damit die Wurzeln sich hinter der Mauer ausbreiten können. Man sollte die Trockenmauer am besten schon während des Aufbaus bepflanzen. Trotzdem kann auch eine nachträgliche Bepflanzung möglich sein, wenn die Fugen breit genug sind. Zwei Finger breit sind optimal, aber auch weniger reicht bei manchen Pflanzen aus.

Wie bepflanzt man welchen Teil der Trockenmauer?

Eine Trockenmauer ist kein angenehmer Ort für manche Pflanzen, immerhin müssen sie in den Ritzen der Mauer ihren Halt finden. Dazu kommt noch, dass die verschiedenen Stellen der Mauer unterschiedliche Mengen Sonnenlicht oder Feuchtigkeit abbekommen. Es ist also nicht nur wichtig, dass die Pflanzen zur Mauer passen, sondern auch welchen Teil der Trockenmauer Sie wie bepflanzen.

Auch die Position der Mauer ist hier entscheidend, weshalb man keine pauschalen Empfehlungen geben kann. Steht die Mauer in der prallen Sonne? Wird sie von Bäumen oder Sträuchern beschattet? Nach diesen Kriterien findet man geeignete Pflanzen für die Trockenmauer. Wichtig ist auch, dass die Pflanzen gut zueinander passen. Wir nennen in dieser Übersicht zwar viele verschiedene Pflanzen, aber eine Trockenmauer kommt mit wenigen, gut aufeinander abgestimmten Pflanzen besser aus.

Mauerkrone bepflanzen

Rosa blühende Strand-Grasnelken wachsen auf Felsen an der irischen Ostküste
Strand-Grasnelken wachsen auf der Mauerkrone besonders gut

Zuerst sollte man sich um die Mauerkrone kümmern, also den oberen Teil der Mauer. Die Pflanzen an der Mauerkrone müssen besonders robust sein, da sie permanent dem Wetter ausgesetzt sind und das Klima rund um die Mauer verbessern sollen. Hier eignen sich immergrüne Pflanzen gut, insbesondere Polsterstauden. Zum Beispiel die Polster-Glockenblume namens Campanula portenschlagiana. Auch hängende Pflanzen sind praktisch, denn beide Pflanzenarten speichern Feuchtigkeit und gleichen damit starke Temperaturschwankungen aus. Damit schützen sie die anderen Pflanzen und die Trockenmauer sowohl im Sommer als auch im Winter.

Immergrüne Pflanzen für die Mauerkrone

  • Andenpolster (Azorella trifurcata)
  • Balkan-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum)
  • Blaukissen (Aubrieta)
  • Dalmatiner-Glockenblume (Campanula portenschlagiana)
  • Delosperma-Arten
  • Fette Henne (Sedum)
  • Gänsekresse (Arabis x arendsii)
  • Immergrüne Schleifenblume (Iberis sempervirens)
  • Mauer-Steinkraut (Alyssum murale)
  • Moos-Steinbrech (Saxifraga x arendsii)
  • Sand-Thymian (Thymus serpyllum)
  • Silbergarben (Achillea ageratifolia)
  • Strand-Grasnelken (Armeria maritima)
  • Strauchiges Hasenohr (Bupleurum fruticosum)
  • Thymian
  • Vernachlässigte Nelke (Dianthus neglectus)
  • Woll-Ziest (Stachys byzantina)

Weitere Pflanzen für die Mauerkrone

  • Edraianthus pumilio
  • Feder-Nelke (Dianthus plumarius)
  • Frühlings-Fingerkraut (Potentilla neumanniana)
  • Heide-Nelke (Dianthus deltoides)
  • Katzenpfötchen (Antennaria dioica)
  • Kriechendes Gipskraut (Gyposophila repens)
  • Silberblättriger Storchschnabel (Geranium argenteum)
  • Steinbrech-Felsennelke (Petrorhagia saxifraga)
  • Strauß-Steinbrech (Saxifraga cotyledon)
  • Zwerg-Schwertlilie (Iris pumila)

Bepflanzung der Mauerfugen

Rosa blühendes Rot-Seifenkraut wächst in einer Mauerfuge
Das Rot-Seifenkraut fühlt sich auch in Fugen wohl

An den Mauerfugen sind besonders Pflanzen wichtig, die viele und lange Wurzeln bilden. Im Gegensatz zur Mauerkrone brauchen die Pflanzen an der Seite nämlich einen besonders starken Halt. Je nach Position der Trockenmauer benötigen Sie hier eine besonders sonnenbeständige Bepflanzung oder Pflanzen, die kein Problem mit Schatten haben.

  • Acantholimon glumaceum
  • Alpen-Nelke (Dianthus alpinus)
  • Glänzender Waldmeister (Asperula nitida)
  • Glänzendes Fingerkraut (Potentilla nitida)
  • Kleinschuppige Nelke (Dianthus microlepis)
  • Langblättriger Steinbrech (Saxifraga longifolia)
  • Moos-Steinbrech (Saxifraga x arendsii)
  • Rasenbildende Grasnelke (Armeria caespitosa)
  • Rot-Seifenkraut (Saponaria ocymoides)
  • Silene ciliata

Bepflanzung des Mauersockels

Am Mauersockel staut sich gerne die Wärme, deswegen fühlen sich wärmeliebende Pflanzen hier besonders wohl.

  • Blaukissen (Aubrieta)
  • Lavendel
  • Pterocephalus parnassii
  • Silberdistel (Carlina acaulis)
  • Thymian
  • Ysop (Hyssopus officinalis)

Welche Mauerpflanzen vertragen wie viel Sonne?

Nicht immer ist eine Einteilung nach Mauerzonen sinnvoll. Auch wenn viele Mauerpflanzen sehr pflegeleicht sind, haben sie Ansprüche an den Sonneneinfall. Darum sollte man beim Bepflanzen der Trockenmauer auch auf den Standort achten. Um das zu erleichtern haben wir hier alle beliebten Mauerpflanzen nach ihrem Lichtbedarf sortiert.

Mauerpflanzen für die Sonne

  • Blaukissen (Aubrieta)
  • Frühlings-Hungerblümchen (Draba verna)
  • Heide-Nelke (Dianthus deltoides)
  • Kuhschelle (Pulsatilla)
  • Johanniskraut
  • Sand-Thymian (Thymus serpyllum)
  • Silberdistel (Carlina acaulis)
  • Strand-Grasnelken (Armeria maritima)
  • Weg-Malve (Malva neglecta)
  • Ysop (Hyssopus officinalis)

Mauerpflanzen für den Halbschatten

  • Alpen-Nelke (Dianthus alpinus)
  • Gänsekresse (Arabis x arendsii)
  • Moos-Steinbrech (Saxifraga x arendsii)
  • Leinkraut (Linaria)
  • Lerchensporn (Corydalis)
  • Tüpfelfarn (Polypodium)
  • Waldsteinie
  • Mauer-Zimbelkraut (Cymbalaria muralis)

Anleitung: Mauerfugen mit Substrat befüllen und bepflanzen

Vorsicht beim Zuschneiden der Wurzeln!
Manche Pflanzenarten lassen sich nicht einfach teilen. Den Wurzelballen muss man hier Schritt für Schritt von außen nach innen verkleinern. Generell haben die hier empfohlenen Pflanzen für die Mauerfugen eine angenehme Größe.

  1. Substrat aus Blumenerde und Kies anmischen
  2. Mauerfugen mit Substrat befüllen (nicht vollständig auffüllen!)
  3. Zu große Wurzelballen auf die Fugengröße schneiden
  4. Wurzelballen möglichst tief waagerecht in die Fugen stecken
  5. Mauerfugen mit Substrat auffüllen
  6. Vorsichtig bewässern, um das Substrat nicht aus den Fugen zu spülen

Bilder:
imageBROKER – stock.adobe.com
Gabriel – stock.adobe.com
gabriffaldi – stock.adobe.com

Artikel teilen:

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

3 Kommentare zu „Trockenmauer bepflanzen: Pflanzen für die Natursteinmauer“

  1. Ferdinand Schneider

    Eine schöne Idee die Natursteinmauer zu bepflanzen. Meine Mauer aus Granit könnte mit Pflanzen noch schöner sein. Ich werde ein paar Strand-Grasnelken kaufen.

  2. Ich wusste gar nicht, dass in Süddeutschlands Weinbaugebieten bereits seit Jahrhunderten Natursteinmauern gebaut wurden. Wir haben bei uns eine solche Mauer im Garten und müssen sie diesen Frühling neu bepflanzen. Katzenpfötchen und Heide-Nelke kann ich mir gut auf der Mauerkrone vorstellen. Für die Mauerfugen scheint mir Rot-Seifenkraut die richtige Wahl. Danke für die tollen Vorschläge!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suchen Sie Handwerker für Ihr Projekt?

Sie suchen nach Aufträgen aus Ihrer Branche?

Dann klicken Sie hier

Jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote von Profis erhalten!

Scroll to Top