Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Zu sehen ist ein Mann bei Mauerarbeiten. Auf der linken Seite liegt eine Maurerkelle auf einem Mauerstein

Mauerarbeiten – Mauerarten, Kosten und Tipps

Letzte Aktualisierung am 16. Februar 2022 von Max Lehmann

Früher oder später sind Mauerarbeiten unumgänglich. Egal ob Sie ein Eigenheim besitzen, eine Gartenmauer errichten wollen oder eine Altbausanierung ansteht. Die Profis haben in ihrer Maurer-Ausbildung alles rund ums Mauerwerk gelernt und können Sie bei Ihrem Projekt hier optimal unterstützen. Einen Profi zu engagieren ist vor allem sinnvoll, wenn tragende Wände errichtet werden sollen, die Einfluss auf die gesamte Statik des Hauses haben.

Wichtigste Arten von Mauerarbeiten

Massivhaus

Das Massivhaus ist der Klassiker: Wenn man ein eigenes Grundstück hat braucht man früher oder später immer einen Handwerker, der die Mauerarbeiten übernimmt. Allein schon beim Rohbau des Hauses setzen viele Menschen auf massive Bauweise und ein Maurer wird gebraucht. Viele professionelle Maurermeister haben auch Erfahrung im Bereich Dämmung und können beim Errichten des zweischaligen Mauerwerks auch das direkt übernehmen.

Garage

Wenn Sie eine Garage bauen wollen, eignen sich auch günstigere Varianten, zum Beispiel Blechgaragen, Holzgaragen oder Betonfertiggaragen. Auch diese Garagen bieten guten Schutz und man braucht nicht in allen Fällen einen Maurer. Trotzdem sollte man den Garagenbau nicht einfach übers Knie brechen und im Zweifelsfall den Maurer-Profi holen. Immerhin soll das Auto zuverlässig vor Wind und Wetter geschützt werden.

Gartenmauer

Kleine Gartenmauern kann der geschickte Heimwerker oft auch selber errichten. Wie Sie das machen erfahren Sie in unserer Anleitung zum Mauern. Bei größeren Mauerarbeiten sollte man aber darauf achten, die baulichen Anforderungen des jeweiligen Bundeslands zu beachten, damit die Mauer auch zur Atmosphäre der Nachbarschaft passt.

Grundstücksmauer

Wenn Sie hier schon Erfahrungen gesammelt haben können Sie eine Grundstücksmauer natürlich auch selber mauern. Die meisten Leute sollten aber gerade diese Aufgabe den Profis überlassen und sich einen Maurer suchen. Immerhin trennt die Mauer Sie von Ihren Nachbarn und sollte dementsprechend stabil sein. Erfahrene Maurer haben schon viele Mauerarbeiten hinter sich und wissen auch, welchen rechtlichen Anforderungen die Mauer entsprechen sollte.

Beratung, Planung und Berechnung der Mauerarbeiten

Neben den rechtlichen Anforderungen kann der Maurer Sie natürlich auch zur Position und Höhe allgemein beraten, eine Kostenaufstellung machen und gemeinsam mit Ihnen planen. Vor allem bei der Berechnung des Materialbedarfs, der Höhe verschiedener Steinschichten und den entstehenden Kosten bleibt Ihnen viel Zeit und Mühe erspart.

Was kosten Mauerarbeiten?

Die Kosten sind bei Mauerarbeiten immer abhängig vom jeweiligen Mauerwerk, der Dicke und Höhe der Mauer, dem Materialbedarf und dem jeweiligen Maurer. Wir können Ihnen also nicht einfach einen Preis nennen, der dann auch immer zutrifft. Mit der unkomplizierten Handwerkersuche von Blauarbeit können Sie jedoch einfach Ihren Auftrag eingeben, Angebote einholen und in professionelle Maurer finden. Komplett kostenlos! Einfach Auftrag eingeben, Angebote einholen und den Betrieb auswählen, der Ihnen das beste Angebot macht.

Beispielrechnung: Kosten für eine Gartenmauer

Gartenmauern kann man an vielen Stellen im Garten nutzen. Eine Stützmauer dient dazu, ein Beet zu stützen und eine Trennmauer kann verschiedene Abschnitte und Grundstücke voneinander trennen. Beim Preis einer Gartenmauer hängt also viel von der Art der Gartenmauer, den verwendeten Steinen und der Größe ab.

Materialkosten für die Gartenmauer

Die Materialkosten der Gartenmauer hängen vor allem vom gewählten Stein ab. Dabei sind Betonsteine am günstigsten und Natursteine kosten mehr. Auch wenn Betonsteine nach eintönigem Grau klingen, gibt es sie heutzutage auch in unterschiedlichen Farbtönen. So lässt sich auch günstig eine hübsche Gartenmauer errichten.

  • Betonsteinmauer: ungefähr 40 bis 100 Euro pro Quadratmeter
  • Natursteinmauer: 50 bis 250 Euro pro Quadratmeter
    • Sandstein: < 100 Euro pro Tonne
    • Kalkstein: ab 120 Euro pro Tonne
    • Granit: ab 150 Euro pro Tonne
    • Schiefer oder Basalt: mehrere 100 Euro pro Tonne

Denken Sie bei der Berechnung der Materialkosten auch an Materialien, die nicht unbedingt bei jeder Gartenmauer vorkommen. Wollen Sie eine Trockenmauer im Garten bauen, kann sich auch eine Mauerbepflanzung lohnen. Die passenden Pflanzen sollte man in diesem Fall einberechnen. Auch Mauerabdeckungen sind sinnvoll, weil sie gegen die Korrosion der Mauersteine helfen. Sie sind bei Trockenmauern aber eher unüblich.

Kosten für Werkzeuge und Maschinen

Will man die Gartenmauer selber bauen, sollte man auch die Kosten für das Werkzeug mit einberechnen. Folgende Werkzeuge sind wichtig, wenn man eine Gartenmauer bauen möchte:

  • Handschuhe
  • Schaufel
  • Schubkarre mit 100l Fassungsvermögen
  • Mauerkelle
  • Gummihammer
  • Eimer
  • Mörtelbottich

Gesamtkosten für die Werkzeuge: 98 bis 118 Euro

Zusätzlich zu diesen Werkzeugen ist für das Fundament eine Rüttelplatte wichtig und auch die Anschaffung eines Betonmischers lohnt sich. Beide müssen nicht gekauft werden, sondern lassen sich auch für die Dauer der Arbeiten mieten. Ein Betonmischer lässt sich schon für ungefähr 20 Euro pro Tag mieten, Rüttelplatten kosten ungefähr 50 Euro pro Tag.

Arbeitskosten für die Gartenmauer

Die Arbeitskosten für die Gartenmauer hängen vor allem davon ab, ob Sie selber mauern wollen oder lieber einen professionellen Maurer beauftragen. Eine kleine Gartenmauer kann man mit Geschick und einer guten Anleitung auch selber bauen, bei größeren Mauern – vor alle bei Trennmauern zwischen Grundstücken – sollte man lieber den Profi holen.

Arbeitskosten für das Fundament

Bevor die Gartenmauer gebaut wird, muss ein stabiles Fundament her. Dafür braucht man Kies, Sand und Beton. Das ausgehobene Fundament wird zuerst mit Kies und Sand aufgefüllt, mit einer Rüttelplatte verdichtet und anschließend der Beton ausgetragen. Pro laufendem Meter kostet das Errichten des Mauerfundaments ungefähr 100 Euro.

Maurer-Kosten pro Stunde

Maurer gehören eher zu den relativ gut bezahlten Berufen im Handwerk. Pro Stunde kosten die Mauerarbeiten zwischen 35 und 50 Euro.

Häufig gestellte Fragen zu Mauarbeiten

Wie tief muss ein Fundament für eine Mauer sein?

Die Tiefe des Streifenfundaments richtet sich nach Art der Mauer und der späteren Belastung. Bei leichter Belastung durch eine Gartenmauer reicht eine Tiefe von mindestens einem Meter (20 cm Drainage + mindestens 80 cm Betonschicht). Ab einer Betonschicht von 80 cm ist das Mauerfundament vor Frost geschützt. Bei hochbelasteten Fundamenten muss man jedoch einen Statiker beauftragen und man muss stärker auf Festigkeit, Dicke und die Art der Bewehrung achten.

Was kostet 1 m² Wand mauern?

Die Quadratmeterpreise können je nach Betrieb, Dicke der Wand und dem verwendeten Material variieren. Bei einer Wand aus Porenbeton mit 25 cm Dicke kann man mit Baukosten von ungefähr 30 Euro pro Quadratmeter rechnen. Bei 40 cm Dicke liegt der Preis eher bei 40 bis 50 Euro pro Quadratmeter Wand.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suchen Sie Handwerker für Ihr Projekt?

Sie suchen nach Aufträgen aus Ihrer Branche?

Dann klicken Sie hier

Jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote von Profis erhalten!

Scroll to Top