Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Handwerker gesucht? Handwerksprofis aus der Region finden

Kosten Dachdecker - mit diesen Preisen rechnen!

Kosten für Dachdecker – Übersicht für Dachdeckerarbeiten

Letzte Aktualisierung am 2. Juni 2021 von A. Mroos

Ob abdecken, eindecken, abdichten oder einbauen – die Aufgaben des Dachdeckers sind vielfältig. Die Kosten für Dachdecker fallen für jedes Gebäude dementsprechend sehr unterschiedlich aus. Der Endpreis hängt dabei von mehreren Variablenab. Wir möchten Ihnen daher einen besseren Überblick über die Handwerkerkosten eines Dachdeckers verschaffen. 

Die Kosten eines Dachdeckers hängen vor allem stark von der Größe des Dachs ab, aber auch von der jeweiligen Dachneigung. In manchen Fällen können Sie bei größeren Flächen einen entsprechend günstigeren Quadratmeterpreis aushandeln.

Überblick: Stundenlohn Dachdecker

Bruttostundenlohn 15,00 Euro
Lohnnebenkosten 10,60 Euro
Gemeinkosten (betrieblich) 18,90 Euro
Gewinn 3,10 Euro
Summe 47,60 Euro
Stundenverrechnungssatz (brutto) ca. 63,50 Euro

In der Praxis liegt der Stundenlohn eines Dachdeckers ungefähr bei 50 bis 68 Euro pro Stunde. Dieser durchschnittliche Wert kann natürlich nach bestimmten Faktoren stark variieren und enthält die Bruttopreise, mit denen man in etwa rechnen kann.

Was macht der Dachdecker genau?

Neben den bekannten Aufgaben eines Dachdeckers wie dem Abdecken und Eindecken von Dächern mit Dachziegeln oder Dachsteinen, Pappdocken, Schindeln, Schiefer oder Reet, verrichtet er noch zusätzlich folgende Tätigkeiten: 

  • Dachdämmung beziehungsweise Wärmedämmung an Außenfassaden und Dächern
  • Abdichten an Dach- und Wandflächen, Balkonen, Terrassen, Bauwerke
  • Herstellung und Montage von Unterkonstruktionen für Außenwände
  • Gestaltung der Gebäudeaußenwände (zum Beispiel: Dachdesign und Dachbeschichtung)
  • Dach reinigen
  • Installation von Solarthermie und Photovoltaikanlagen
  • Installation von elektrischen Komponenten und Anschlüssen auf Dächern und Fassaden
  • Unterstützung bei energetischer Gebäudesanierung
  • Dachentwässerung
  • Einbau von Dämmschichten und Dampfsperrelementen
  • Wartung und Instandhaltung von Dach- und Wandflächen
  • teilweise Herstellung von Holzkonstruktionen für Dachstühle 

Beispiel: Kosten für eine 300 Quadratmeter Dachfläche

Sie möchten Ihr Einfamilienhaus mit Tonziegeln vom Dachdecker decken lassen? Der professionelle Handwerker wird Ihnen daraufhin für das Einziehen der Unterspannbahn etwa fünf Euro pro Quadratmeter in Rechnung stellen. Außerdem kommen etwa 43 Euro pro Quadratmeter für die einzelnen Ziegel plus die entsprechende Anbringung hinzu. 

Kostenzusammensetzung

Unterspannbahn 1.480 Euro
Befestigungsmaterial 265 Euro
Tonziegel eindecken 12.580 Euro
Summe 14.325 Euro

Beachten Sie jedoch, dass die Preise des Dachdeckers nach Qualifikation und auch nach Region variieren können. Ein Meisterbetrieb ist beispielsweise in der Regel teurer als ein Dachdecker ohne Meistertitel. Häufig sind die Dachdecker-Kosten in der Stadt oder in Stadtnähe höher als in den ländlichen Gebieten. Je nach Entfernung ist es auch möglich, dass bei längeren Anfahrtswegen eine Fahrtkosten– beziehungsweise Kilometerpauschale erhoben wird.

Beispiele verschiedener Dacharten

Die Kosten pro Quadratmeter für die verschiedenen Dacharten beziehungsweise Dachformen und Dacheindeckungen plus  Zubehör und entsprechendes Werkzeug können wie folgt aussehen: 

Dachart Kosten
Metalldach 25 bis 93 Euro
Tonziegel Dach 29 bis 42 Euro
Betondach 15 bis 27 Euro
Bitumendach 19 bis 32 Euro
Reetdach 82 bis 105 Euro
Aluminiumdach 20 bis 34 Euro

Kosten sparen mit Eigenleistung?

Ob Sie nun in einem Mehrfamilienhaus mit Satteldach oder im Loft leben mit einem Flachdach – die eigenhändige Arbeit als Heimwerker gestaltet sich bei Dacharbeiten durchaus schwierig, egal um welches Dach es sich handelt. Qualität und Nachhaltigkeit für Ihr Dach sollten ausschlaggebend sein und hier sollten Sie entsprechend mit höheren Kosten für den Dachdecker rechnen und diese mit einplanen. Werden Dacharbeiten nicht fachgerecht ausgeführt, so kann dies schwerwiegende Folgen für das Bauwerk nach sich ziehen und mit hohen Kosten für nachfolgende Reparaturen verbunden sein.

Wenn Sie sich für einen professionellen Dachdecker entscheiden, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Dach mindestens 40 Jahre unversehrt bleibt. An Qualität sollte der Hausbesitzer daher nicht sparen. Bedenken Sie, dass die notwendige Wärmedämmung, und eine vernünftige Isolierung erst mit professioneller Hilfe gewährleistet ist. Bei einem älteren Dach hilft eventuell eine neue Dachbeschichtung, um es noch einige weitere Jahre intakt zu halten.

Bildquelle: bildlove/stock.adobe.com

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

2 Kommentare zu „Kosten für Dachdecker – Übersicht für Dachdeckerarbeiten“

  1. Joachim Hussing

    Vielen Dank, dass Sie mir geholfen haben, mehr über Dachdecker zu erfahren. Mein Haus braucht ein neues Dach, denn mein altes fällt nach einem schweren Sturm auseinander. Ich werde einen Dachdecker einstellen, damit ich ein gutes Dach für mein Zuhause bekommen kann.

    1. Redaktion Blauarbeit

      Hallo, wir freuen uns, dass wir helfen konnten. Bei Dacharbeiten raten wir immer zu einem professionellen Dachdecker. Falls Sie einen Auftrag ausschreiben wollen können Sie das direkt über unsere Seite machen oder uns eine Nachricht bei WhatsApp oder Facebook schicken. Viele Grüße, Ihr Blauarbeit-Team. 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suchen Sie Handwerker für Ihr Projekt?

Sie suchen nach Aufträgen aus Ihrer Branche?

Dann klicken Sie hier

Jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote von Profis erhalten!

Scroll to Top